Kinderhaus Stormarn - Kinderbetreuung in Stormarn
Kinderbetreuung in Stormarn, Hamburg, Lübeck

Therapiemöglichkeiten bei ADHS und ADS

In letzter Zeit spalte ich mal wieder die Pole :-) Entweder ich polarisiere und man mag meine Ansicht oder ich werde eben wegen dieser Ansicht "nieder gemacht". Dennoch stehe ich zu meiner Meinung und meiner Erfahrung aus 20 Jahren - es gibt viele unterschiedliche Therapie - und Begleitmöglichkeiten bei ADHS und ADS...außerhalb von einer sofortigen Medikamentengabe.

Therapiemöglichkeiten bei ADHS/ADS

NEIN, ich bin kein Medi - Gegner ABER ich bin dagegen, nach einer Kurzdiagnose von zwei Fragebögen bei einem Kind sofort und ohne Alternative den Rezeptblock zu zücken, OHNE die Eltern darüber aufzuklären, was es noch an Möglichkeiten für Kinder UND Eltern gibt.

Leitlinien zur Diagnostik und Therapie bei ADHS

Diese Leitlinien sollten Eltern kennen und lesen, deren Kinder VOR einer Diagnose / Therapie stehen oder bereits in Therapie sind!!!

Ich werde nun hier, Stück für Stück all die Möglichkeiten aufzählen und kurz erklären, die ich persönlich im Zusammenhang mit ADHS/ADS und den daraus resultierenden weiteren Problemen wie Legasthenie & Co kenne und empfehlen kann.

"Es gibt nicht die ADHS/ADS - eine ADHS ist so individuell, wie die Menschheit selber"

Der erste Grund, die erste Ursache die ich kenne, warum ADHS/ADS oftmals falsch diagnostiziert wird, ist die Wahrnehmungsstörung.

Alles was mir machen, was wir lernen wollen, wie wir uns verhalten ist abhängig von unseren Wahrnehmungen - wir machen nichts, ohne es aufgrund der Wahrnehmungen zu tun.

Unsere Wahrnehmungen hängen zusammen, wie ein Zahnrad und keine Wahrnehmung existiert ohne die andere....

- Hyperaktivität

- Hypoaktivität

- das Gefühl haben, das Kind hört nicht zu

- von Geräuschen, Gerüchen, visuellen Reizen völlig "überrollt" zu werden

- Buchstaben vertauschen und nicht merken können

- beim Lesen die Zeile verlieren

- keine Formen abmalen können

- ständiger Stress mit anderen

- Reizbarkeit, Aggression

- Tollpatschigkeit, Ungeschicklichkeit

- über die eigenen Füsse fallen

- ständig Dinge hinwerfen oder umschmeisen

- Aufmerksamkeitsstörungen

- keine sinnvollen Handlungen planen können

- Ereignis von Handlungen nicht überschauen können

....

ALL das und noch viel mehr KÖNNEN Anzeichen einer Wahrnehmungsstörung sein, die nach einer ADHS/ADS aussehen kann, OHNE es zu sein!

Ja, eine ADHS/ADS hat IMMER mit Wahrnehmungsstörungen zu tun und dennoch können auch Wahrnehmungsstörungen auftreten OHNE ADHS/ADS zu sein.

Ich kenne momentan viele "sichere" Diagnosen in diesem Bereich, die "zurückgenommen" werden mussten, da es "NUR" eine Wahrnehmungsstörung war.....

Die häufigste Wahrnehmungsstörung, die immer noch mit einer ADHS verwechselt wird ist die auditive Wahrnehmungsstörung.

Auffälligkeiten können sein

- Aufmerksamkeitsstörung

- Konzentrationsstörung

- Anweisungen nicht befolgen

- Regeln nicht befolgen

- Aggression

- Rückzug

- Geräuschempfindlichkeit

- Legasthenie

- schwieriges Sozialverhalten

- Kindergärten/Schulen drängen auf ADHS und Medis

- Gleichgewichtsschwierigkeiten wie Zehenspitzengang, Unsicherheiten, rutschen-balancieren vermeiden ODER totale Reizsuche

- Hyperaktivität

- Hypoaktivität

Weitere Infos vom Arbeitskreis auditive Wahrnehmungsstörung

Leitlinien auditive Wahrnehmungsstörung


Da die auditiven Wahrnehmungsstörungen wie auch die visuellen Wahrnehmungsstörungen im Zusammenhang mit den vestibulären-propriozeptiven Wahrnehmungen stehen (Gleichgewicht und Tiefenwahrnehmung) macht es oft KEINEN Sinn, nur bei einem Logopäden oder Lerntherapeuten die auditive Wahrnehmung zu schulen! Viele Eltern klagen hierbei über keine guten Ergebnisse, was nicht verwundert. Liegt der auditiven Wahrnehmungsstörung (und auch der visuellen Wahrnehmungsstörung) ein Problem mit dem Gleichgewicht, der Haltung, der Muskelspannung und somit der "Funktionstüchtigkeit" der entsprechenden Nerven zu Grunde, die ja die Reize entsprechend weiterleiten müssen, MUSS erst hier angesetzt werden - an HALTUNG, BALANCE und TIEFENWAHRNEHMUNG.

Sprache (Hören) und Bewegung hängen nachweislich zusammen und sind nicht trennbar!

Was können Eltern tun

- zu einem guten Pädaudiologen gehen ( auch zwei ), da ein HNO ohne Weiterbildung eine auditive Wahrnehmungsstörung nicht diagnostizieren kann

- bei einem positiven Test der Schule bescheid sagen, da ein Nachteilsausgleich den Kindern helfen wird

- Eventuell für die Schule eine FM - Analge

Umgebung gestalten

- Reizarme Umgebung mit Rückzugsmöglichkeiten

- vor der Ansprache immer Blickkontakt herstellen

- eventuell mit Piktogrammen unterstützen und viele visuelle Hilfestellungen geben

- klare, einfache Aufforderungen stellen und sich versichern, dass sie VERSTANDEN wurden

- Sitzplatz beim Lehrer

- Lehrer sollte auf Geräuschkulisse achten

- Elternberatung und Beratung von Kindergarten / Schule

- Sensorische Integrationstherapie

- Logopädie

- Hörtraining

- dem Kind Entspannungsübungen beibringen und auf ausreichende Erholungspausen achten


Jede ADHS ist anders und jede auditive Wahrnehmungsstörung ist anders. Was dem EINEN hilft, funktioniert beim NÄCHSTEN grad gar nicht...Wie immer gibt es nicht DIE EINE Lösung und leider muss man testen....Dennoch gibt es viele Möglichkeiten der Therapie und Begleitung bei ADHS, die in Betracht kommen und auch vielen Menschen geholfen haben!

Ich persönlich trainiere mit jedem "ADHS - Kind" die Wahrnehmungsbereiche und kann nur sagen, dass es immer zum Erfolg geführt hat - NICHT zu einer Heilung ( bevor ich wieder gesteinigt werde) !

Ich bin aber davon überzeugt, wenn Verhaltensweisen besser werden, das Lernen leichter fällt und die Kinder Erfolge sehen, hat man bereits gewonnen.....