Kinderhaus Stormarn - Kinderbetreuung in Stormarn
Kinderbetreuung in Stormarn, Hamburg, Lübeck

Sensorische Integrationstherapie bei Wahrnehmungsstörungen

Lernen, Leben, Erleben, Entwicklung ist verbunden und gekoppelt an eine Reihe von Wahrnehmungssystemen. Diese Wahrnehmungssysteme hängen zusammen und bedingen sich gegenseitig. Kommt es in nur einem Bereich zu Schwierigkeiten, sind alle anderen Wahrnehmungsbereiche ebenfalls betroffen.

Wahrnehmungen bei Kindern

Wahrnehmungen

- auditive Wahrnehmung

- vestibuläre Wahrnehmung = Gleichgewicht

- taktile Wahrnehmung

- Tiefenwahrnehmung

- visuelle Wahrnehmung

sind die wichtigsten Wahrnehmungssysteme - Wahrnehmungsbereiche des Menschen. Alle Wahrnehmungsbereiche müssen optimal entwickelt und geschult sein, damit eine gesunde Entwicklung funktionieren kann, ebenso wie Lernen, sich in der Welt zurecht finden, Lesen, Schreiben und vieles mehr.

Auffälligkeiten im Bereich der Wahrnehmungen sind vielfältig und individuell

- Hyperaktivität

- Hypoaktivität

- das Gefühl haben, das Kind hört nicht zu

- Aufmerksamkeitsprobleme

- Buchstaben werden vertauscht

- Buchstaben können nicht verinnerlicht werden

- Abschreiben funktioniert nicht

- ständiges nachfragen

- Aggression

- Angst/Rückzug

- Schulverweigerung

- exzessives Schreien

- Schlafproblematiken als Baby

- ständige "Reizsuche" als Säugling

- als Baby nicht alleine auf Decke liegen

- nicht spielen können

- Aufforderungen werden nicht erfüllt

- ständiges Vergessen

- über die Füße stolpern

- unkoordinierte Handlungen - nicht planen und vorhersagen können

- Schwierigkeiten mit der Distanz zu anderen

- bestimmte Kleidungsstoffe und/oder Nahrungsmittel werden gemieden

- verzögerte motorische Entwicklung

Dies sind nur einige wenige Beispiele, wie sich eine Wahrnehmungsstörung zeigen kann.

Sensorische Integrations

Alle aufgenommenen Sinnesreize müssen optimal weiter geleitet werden, im Gehirn in die entsprechenden "Schubladen" abgelegt werden, dort wieder gefunden werden und mit anderen Erlebnissen, Erfahrungen abgeglichen werden, neu weitergeleitet werden um dann zu einer optimalen und angepassten Handlung zu führen.

Dies ist ein komplexer und anfälliger Prozess.

Sensorische Integration ist die optimale Aufnahme, Weiterleitung, Verknüpfung, Ordnung all der Sinnesreize, die wir aufnehmen.

Ziele der sensorischen Integrationstherapie

Die als "auffällig" diagnostizierten Wahrnehmungsbereiche schulen und trainieren und so dafür sorgen, dass das Kind sich optimal entwickeln kann, bestimmte Verhaltensweisen nachlassen und die Wahrnehmungsstörungen vermindert werden.

Gezielte Reizangeboten, die in Form von "Spiel" angeboten werden, helfen dem Kind, zu lernen, zu erleben, auszuprobieren und aktiv zu handeln. 

Das Ziel ist es, dass alle "Sinneskanäle" optimal die Reize aufnehmen, weiterleiten, verknüpfen können und das Kind befähigt wird, geplante Handlungen optimal durchzuführen.

Nur so wird Lernen, Entwicklung, optimal mit der Umwelt agieren, Lesen, Schreiben, Rechnen....möglich.